Generation Schengen

by Michela Tur­rina
To us, tra­vel­ling around Europe, boo­king a train ticket for a city close by or for a city at the other side of Europe is equally easy: just a couple of clicks. Howe­ver, it has not always been like that. Nowa­days, we can enjoy this easy way of tra­vel­ling thanks to the Schen­gen agree­ment. Such agree­ment is con­si­de­red one of the hugest suc­ces­ses of European inte­gra­tion, second only to the long las­ting peace that the con­ti­nent is witnes­sing since 1945.

Vertrauen

Heute hatte ich mal wie­der Lust auf einen Kaf­fee und kam ins Gespräch mit einem jun­gen Mann. „Was bedeu­tet Europa für Dich?“ fragte ich noch ganz unbe­darft. „Ehr­lich gesagt, ich ver­stehe es nicht“, sagte er. „Wenn ich an Europa denke, kom­men mir ein paar Begriffe in den Sinn: Büro­kra­tie, Rege­lungs­wut, Intrans­pa­renz. Das ist gar nicht mal unbe­dingt meine Mei­nung“, fügte er hinzu. „Aber ich weiß auch nichts ande­res dar­über. Und im Netz lange nach Erklä­run­gen zu suchen, dafür habe ich weder Lust noch Zeit.“

Paris sunrise

Paris — Berlin: (Un)gleiche Schwestern

Etwas gemein­sam haben” heißt nicht “gleich sein”. Dies gilt umso mehr für Paris und Ber­lin: Beide haben viel gemein­sam. Zwei Groß­städte von Welt­rang, die sich über Kunst und Kul­tur, Wirt­schaft und Poli­tik defi­nie­ren. In ihnen wer­den Träume gebo­ren und manch­mal auch leb­bar. Gleich­sam sym­bo­li­sie­ren diese Orte für viele Men­schen einen Traum. Die Stadt besu­chen, gar in ihr leben — ein Wunsch, den viele hegen.

Kaffeegespräche

Du fragst Dich oft, wie Leute wis­sen kön­nen was Du denkst — obwohl sie nicht mit Dir spre­chen? Des­halb habe ich ein­mal den Spieß umge­dreht und Men­schen auf der Straße nach ihrer Mei­nung zum Thema Europa gefragt. Heute: Marie und Gabriele.